Philippa Matthaei verschönert Räume mit bunten, fröhlichen und stilvollen Produkten. Zunächst nur ihren eigenen, doch seit 2019 mit ihrem Label PiPPiTA auch von anderen.

Anzeige

Jede Phase von Philippas Leben war geprägt von einem guten Maß an Kreativität und DIY-Projekten. Das spiegelt sich auch in ihren eigenen Unikaten für PiPPiTA wider.

Bunt und persönlich

Wer sich auf der Website von PiPPiTA umschaut, stellt schnell fest: Hier ist es farbenfroh, wohnlich und persönlich. Denn Gründerin Philippa, Mama von drei Kindern und als Hamburgerin seit 2013 wohnhaft in Köln, fertigt jedes Produkt liebevoll von Hand. „Ich habe Marketing- und Eventmanagement mit Schwerpunkt auf BWL und Sprachen an einer Akademie in Dresden gelernt. Nach einigen Jahren Agenturarbeit und im Marketing/Vertrieb bei einem Hersteller von sportmedizinischen Produkten in Hamburg startete ich ins Vollzeit-Familienleben“, berichtet sie von ihrer Zeit vor PiPPiTA.

Pippita Einkaufstasche

Kreativ durch den Alltag

Um ihren Kindern ein warmes Zuhause ohne Stress zu ermöglichen, übernahm sie aus voller Überzeugung die Rolle der „stay-at-home-mum“ und würde es auch heute nie anders machen. Kreativ war Philippa dabei immer: Angefangen beim bunten Anstrich ihres Fahrrades über Schuhregale Marke Eigenbau, selbstgenähte Ballkleider bis hin zu farben- und materialreichen Kinderbasteleien. „Mit dem Einzug ins Eigenheim 2018 ergaben sich dann Einrichtungsideen, u.a. die weißen Lampenschirme in den Zimmern der Kinder aufzupeppen. Aus handelsüblicher Klebefolie schnitt ich meine ersten Motive mit der Nagelschere aus und war selber erstaunt, wie dekorativ Silhouetten auf den Schirmen aussahen“, erzählt sie mir.

Handgemachte Wohnaccessoires

Nicht nur das Kinderzimmer sondern auch das Wohn- und Gästezimmer, die Küche und alle anderen Wohnräume wollte Philippa mit Motiv-Lampenschirmen verschönern. „Um diese dauerhaft auf den Stoff zu bringen, ohne dass sie sich lösen, hielt neben dem Schneideplotter auch eine Heißpresse Einzug in meine kleine Werkstatt. Damit lässt sich Flockfolie schneiden und aufpressen“, erklärt Philippa. Da sie neben ihrem Job trotzdem weiterhin 100 % für ihre Kinder da sein wollte, gründete sie im Februar 2019 PiPPiTA. „Der Name ergab sich aus meinem Spitznamen ,Pippa‘ und meiner Begeisterung für Spanien, wo die Verniedlichung ,-ita‘ ist.“

Pippita

Individuelle Liebhaberstücke

Bald verzierte Philippa nicht nur Lampenschirme, sondern auch Kinderkissen, zum Beispiel mit dem Namen und Geburtsdaten. Servietten, Utensilos, Handtücher, Baumwolltaschen, Türstopper und zwischendurch auch Gesichtsmasken kamen ebenfalls hinzu. „Für alle Produkte können der Stoff, das Motiv, die Motivfarbe, farbige Bänder und Stickerei individuell ausgewählt und kombiniert werden. Das liebe ich so an meinem Handmade-Label, dass fast alles möglich ist und individuell angepasst und ausgesucht werden kann“, freut sich Philippa.

Pippita Waschlappen

Langlebige Begleiter

Damit jeder möglichst lange Freude an seinem Lieblingsstück hat, bestehen die Stoffe selbst aus 100 % Baumwolle, die bei 60 Grad waschbar sind. Und jede Naht wird mehrfach geprüft. „Ich mag es sehr, zu jedem Kunden persönlichen Kontakt zu haben, besonders bei Sonderanfertigungen und individuellen Motiven“, so Philippa. Inspiration sind für sie klare Designs sowie schöne und besondere Farbkombinationen.

„In mittelfristiger Zukunft träume ich davon, PiPPiTA professioneller zu gestalten, Kooperationen auszubauen und vielleicht sogar mal ein Team um mich herum zu haben. Wichtig ist mir aber, dass die Kunden weiterhin individuelle Wünsche äußern können und diese auch erfüllt werden können“, schließt die kreative Unternehmerin unser Interview ab.

Pippita