handgemacht.blog

Seaside-Cottage

Bei Beate Knoop wird Blumenliebe großgeschrieben. Denn die gelernte Floristin gibt mit Seaside-Cottage ihr Wissen in Workshops weiter.

Ob Herbstkränze, florale Frühlingsdeko oder Gestecke mit saisonalen Blumen und Naturmaterial: Beate Knoop vermittelt floristisches Wissen und präsentiert auf Seaside-Cottage DIY-Anleitungen, die auch absolute Anfänger nachmachen können.

Leidenschaft für Blumen und Pflanzen

„Ich blogge bereits seit 2007 – damals über alles, was mich interessierte. Hauptsächlich Garten und Selbstgemachtes wie Nähen und Basteln. Da ich ausgebildete Floristin bin, bewegten sich die Themen im Laufe der Jahre immer mehr in diese Richtung“, beginnt Beate zu erzählen. Auch wenn sie hauptberuflich zwar nicht mehr als Floristin arbeitet, ist die Leidenschaft für diesen Beruf geblieben. „Ich wollte mein Wissen gerne weiter vermitteln. Also entstanden die ersten Schritt-für-Schritt Anleitungen zum Selbermachen auf meinem Blog und im November 2018 gab ich den ersten Kranzworkshop für Freundinnen“, so Beate.

Floristische Workshops

Ihr im Februar 2019 gegründetes Kleingewerbe hat sich mittlerweile so weit entwickelt, dass Beate zusätzlichen floristischen Content für ein norddeutsches Lifestyle Magazin und für Gewerbekunden produziert. Bei den Workshops ist ihr wichtig, dass bei allem der Spaß am Kreativsein, die Freude an Blumen und der Respekt für die Natur im Vordergrund stehen. „Gerade dann, wenn jemand noch nie zuvor einen Kranz gebunden hat, versuche ich ihm oder ihr, die ,Angst‘ davor zu nehmen, es könnte nicht klappen. Meine Workshops verlässt niemand ohne fertiges Ergebnis und ich bin jedes Mal beeindruckt, was für wunderschöne Ergebnisse herauskommen“, berichtet die Gründerin von Seaside-Cottage.

Naturnahe Gestaltung

Doch auch zuhause könnt ihr schöne Blumenarrangements mit Beates DIY-Anleitungen zaubern – eines ihrer Werkte war sogar schon einmal mein DIY der Woche. „Ich möchte mein floristisches Wissen so vermitteln, dass auch ein absoluter Anfänger mitmachen kann. Dabei gebe ich nicht nur Tipps zu Techniken, sondern auch zur Gestaltung“, sagt sie. Großen Wert legt sie auf naturnahe Gestaltung und das Verwenden von Materialien aus der freien Natur, dem Garten, aber auch vom Floristen. Hyazinthenzwiebeln zum Beispiel rät die Expertin nicht einfach mit einem Haufen Moos im Glas oder einer hölzernen Ziegelform zu versenken, sondern sie so zu gestalten, als wären sie direkt aus dem Garten oder dem Wald geholt und eingepflanzt worden. 

Natur als Lehrmeister

Überhaupt sei die Natur laut Beate ein sehr guter Lehrmeister für Gestaltung. So biete ein Waldboden sehr viel mehr an „Gestaltung“ als einfach nur Moos oder nackte Erde. „Ebenso Blätter, Zweige, Zapfen etc. Das alles kann man mit einfließen lassen und im Wald sehr viel über Räumlichkeit lernen. Diese Erkenntnis habe ich übrigens meiner damaligen Berufsschullehrerin zu verdanken und es hat mich sehr geprägt“, erzählt Beate, die sich mit ihren Ideen an alle Hobbyfloristen, Blumenliebenden und Naturliebhaber richtet.

Traum einer eigenen Werkstatt

Am meisten macht ihr das Gestalten Spaß, das Erschaffen von schönen Werkstücken mit saisonalen Blumen und Naturmaterial. Genauso gerne liebt es die gelernte Floristin aber zu fotografieren und sich in der Fotografie weiter zu entwickeln. So überlegt sie sogar, ein paar eigene Produkte wie Postkarten, Prints oder Kalender zu entwickeln. „Für die Workshops hätte ich gerne irgendwann ein passenderes Ambiente, denn sie finden in einer Autowerkstatt statt. Dort haben wir viel Platz, können uns ungehindert kreativ austoben und ich bin sehr dankbar dafür. Eine eigene Werkstatt mit Platz für Workshops wäre aber ein Traum“, sagt Beate Knoop, die ihr floristisches Kleingewerbe neben ihrem Hauptberuf, Haus, Hund und Familie betreibt.

Video- und Online-Workshops

Da aus ihrer Community auch gerne öfter Leute an an einem Floristikworkshop teilnehmen würden, aber zu weit weg wohnen, überlegt die Gründerin von Seaside-Cottage, Videoworkshop bzw. Online-Kurse anzubieten. Bis dahin gibt es ihre kostenlosen Anleitungen ihrem Blog geben – und wer weiß, „vielleicht kommt auch noch das ein oder andere E-Book mit saisonalen Themen heraus…. Oder gar ein eigenes Buch. Das wäre ein großer Traum“, beendet Beate unser Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.