Neues, Altes, Handgemachtes: Andrea Phillips hat sich nach über 20 Jahren im pädagogischen Dienst ihren Traum vom eigenen Laden erfüllt und Philli’s Cafélädchen gegründet.

Anzeige

Phillis CaféLadchen-Handtuch

„Irgendwann möchte ich einen Laden für Dinge eröffnen, die mir hundertprozentig selbst gefallen.“ So oft höre ich diesen Satz von kreativen Gründerinnen – Andrea Philips aus Heidelberg hat sich vergangenen Herbst endlich getraut und ihren Job gekündigt.

Traum vom eigenen Laden

„Den Herzenswunsch nach einem kleinen Café und einem Lädchen mit Dekoartikeln hatte ich schon sehr lange. Aber wie das manchmal so ist mit Wünschen… man träumt sie so lange und merkt, wie das Herz hüpft. Irgendwann kommt dann der Augenblick, in dem Du merkst, jetzt ist es Zeit ,zu springen‘“, erzählt mir Andrea. Und so startete sie mit einem Online-Shop, ein kleines Café mit Lädchen soll ganz bald in Plankstadt, in der Nähe von Heidelberg, folgen.

Historisches Ambiente

Corona hat die Eröffnung leider etwas erschwert, doch die Vorbereitungen der Eröffnung vor Ort laufen auf Hochtouren. „Nebenbei kernsanieren wir ein altes Haus aus dem Jahr 1890, in dem wir hoffen, langfristig unser CaféLädchen unterbringen zu können“, erklärt Andrea. Bei Instagram gibt es immer wieder Einblicke in die Arbeiten auf der Baustelle. Von hier stammen zum Beispiel die 130 Jahre alten, wunderschönen Dielen, die Andrea Phillips für ihre Kerzen- und Blumenbretter sowie die Holzbuchstaben verwendet. „Viele der Produktbilder stammen außerdem von hier; aufgenommen vor den alten Beton- oder freigelegten Backsteinwänden“, verrät sie.

Phillis CaféLadchen-Schriftzug-Eat

Neues, Altes, Handgemachtes

Das Besondere an Philli’s CafeLädchen ist nämlich die Kombination aus neuen, skandinavischen Produkten, liebevoll Handgemachtem und Altem. „Mein Sortiment verbindet alles, was ich sehr mag und drückt meine Persönlichkeit aus“, erklärt die Inhaberin. Deshalb findet ihr dort nur Produkte, die Andrea selbst gefallen und die man so auch in ihrem eigenen Zuhause findet. Die Auswahl reicht von Flohmarktschätzen über geschmackvolle Marken bis hin zu handgemachten Unikaten.

Kooperationen mit kleinen Labels

„Wir fertigen gerne auch Sonderwünsche für Kunden an und setzen dabei auf Nachhaltigkeit. Viele unserer neuen Produkte sind in Deutschland hergestellt und designed, wie zum Beispiel die Korbwaren, welche aus einer Korbmanufaktur in Bayern stammen“, berichtet Andrea. Auch Produkte von ganz kleinen Labels, sogenannten „One-woman-Shops“ wählt sie gerne für Philli’s CaféLädchen aus. Denn die gegenseitige Unterstützung von Frauen untereinander und deren Passion sind ihr sehr wichtig: „Gerade arbeiten wir an einem Konzept, mit welchem wir noch mehr Raum für solche Kooperationen im CaféLädchen schaffen wollen“, fügt sie hinzu.

Handarbeit und Herzblut

Ebenso wichtig ist es Andrea, alles im Shop selbst zu machen. „Überall steckt mein bzw. unser Herzblut und Energie drin: von der Erstellung der Shop-Seite, der Auswahl und Bestellung der Ware, den Produktbildern und Texten über die Instagramseite, dem Herstellen unserer handgemachten Unikate in der CaféLädchen-Werkstatt bis hin zum Verpacken der Pakete und dem Schreiben der Karte per Hand, die wir jeder Bestellung beilegen.“ Denn tatkräftige Unterstützung gibt es von der ganzen Familie inkl. Ehemann und den beiden Söhnen.

Endspurt zur Eröffnung

Apropos Verpacken: Kartons verwendet Andrea, wenn möglich, wieder und Kunden, die in der Nähe wohnen, bietet sie einen Abholservice an oder die Möglichkeit einer kostenlosen Lieferung. Bestimmt empfangen Andrea und ihre Crew alle Interessierten live vor Ort, in Philli’s CaféLädchen! Ich halte Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden, wenn sich die Türen öffnen.

 

Privacy Preference Center