handgemacht.blog

Perunoto

Petra Hofman ist eine Mustermacherin. Für Perunoto entwirft sie handgezeichnete Designs für Stoffe und Papeterie sowie Kinder-, Home- und Lifestyleprodukte.

Anzeige

Du suchst Individualität, Lebendigkeit und Farbe für dein Produkt? Dann sind die Musterdesigns von Perunoto vielleicht etwas für dich. Kreativer Kopf dahinter ist Petra Hofmann aus Ludwigsburg.

Japanischer Musterhimmel 

Als die Kommunikation mit Petra begann, fand ich abgesehen von ihren ausdrucksstarken Mustern schon den Namen ihres Designlabels interessant: „Das ist ein gemeinsamer Spitzname, den meine japanischen Freunde mir und meinem Mann gaben“, löst die studierte Kommunikationsdesignerin das Rätsel auf. Denn vor der Gründung von Perunoto führten sie ihre Reiseleidenschaft und der Beruf ihres Mannes vier Jahre nach Japan: „Es begegneten mir die schönsten asiatischen Muster, Papiere, Stoffe und Kalligraphie. Ich war im Musterhimmel und wußte, was ich machen wollte: auch in Deutschland schöne Muster für mehr schöne Dinge entwerfen“, berichtet Petra. Durch meine Reise nach Japan vor einigen Jahren, weiß ich genau, was sie damit meint…

Perunoto-Musterdesign-Stoffdesign

Vielseitige Musterdesigns

Zurück in Deutschland, während Petras erster Babypause, brachte sie sich anhand von Online-Kursen das Mustermachen bei. „All mein Wissen und Können und auch die technischen Dinge des Mustermachens habe ich über die Jahre so selbst erlernt. Und seitdem komme ich vom Mustermachen nicht mehr davon los“, lacht die mittlerweile zweifache Mama. Mit Perunoto entwirft sie freiberuflich Musterdesigns, die sehr vielseitig sind und auf verschiedene Produkte und Oberflächen passen – beispielweise Heimtextilien, Packaging, Papeterie, Mode oder Lifestyle- und Kidsprodukte.

Inspirationen und Ideen

„Ich lasse mich immer von der Welt um mich herum inspirieren. Interessante Details oder Farbpaletten sehe ich eigentlich überall und ständig in meinem Alltag“, erklärt sie die Grundlagen ihrer Ideen. Ihre schnellen Notizen oder Zeichnungen notiert sich Petra dann auf einem Stück Papier, dem Einkaufszettel, einem Taschentuch oder dem iPhone – je nach dem, was gerade greifbar ist. „Gute Ideen finde ich auch in quirligen Städten oder friedvoller Natur, generell draussen und unterwegs. Die Pflanzen in meinem Garten, Flohmärkte sowie andere Kulturen sind ebenso eine schöne Quelle“, fügt sie hinzu. Und nicht zu vergessen ihre beiden Kinder mit ihren Fragen, Geschichten Ideen und Wünschen.

Abwechslungsreiche Produktpalette

„Am meisten Spass macht es, zu sehen, wie ein Entwurf und ein Produkt zusammenkommen und das Muster so zum Leben erweckt wird“, sagt Petra Hofmann. Im Textilbereich gibt es von ihr Sitzbezüge und Krabbeldecken, Lätzchen, Kinderwagenfußsäcke für „Liebes von Priebes“, bei einem anderen Kunden ging um einen Bezugsstoff für Vintage Sessel. Auch für einige Stoff-Online-Händler hat sie Stoffeigenproduktionen entworfen. „Und ein ganz tolles Projekt war eine Limited Edition der Samsung Lautsprecher, die zwei Musterdesigns von mir tragen dürfen (siehe Menü Kunden auf meiner Website)“, so die stolze Gründerin von Perunoto.

Eigene Stoffkollektion

Aktuell ist Petra mit ihrer ersten eigenen Stoffkollektion beschäftigt: „Ich liebe einfach Stoffe und das Einrichten der vier Wände damit. Meine Bekannten und Freunde ermutigten mich immer öfter dazu, Stoff unter meinem eigenen Namen herauszubringen“, berichtet Petra. So eröffnete sie erst vor kurzem den Perunoto Textiles-Onlineshop, mit handgezeichneten, zeitlosen Musterdesigns auf etwas festerem Deko-Biostoff. Ihre Kollektion heißt „Wabi Sabi“ und konzentriert sich auf das Einfache, Unperfekte, Schlichte und Unvollkommene. 

Modern und schlicht

„Die Motive sind alle eher schlicht und minimalistisch gehalten, weil ich mich so auch gerne einrichte. Die Meterware eignet sich perfekt für DIY-Nähprojekte für ein schönes Zuhause, Servietten, Tischdecken, Taschen, Rucksäcke und für Accessoires aller Art“, erklärt Petra Hofmann. Die nächste Kollektion möchte sie mit modernen, schlichten Jerseystoffen entwerfen, aus der sich zum Beispiel Kleidung für Groß und Klein nähen lässt. „Außerdem überlege ich, ob ich meine Stoffe zukünftig auch selbst zu Produkten vernähe und die Textilien somit auch Nicht-Nähern anbieten kann“, sagt Petra. Wir dürfen also gespannt sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.