handgemacht.blog

Linava

Inspiriert von Wald und Wiese, gerne mit skandinavischen Anklängen, kreiert Anne Breitenbach gemusterte Geschenkideen für Linava.

Bei Linava findet ihr liebevoll gestaltete Kleinigkeiten zum Behalten oder Verschenken, ausgedacht für Leute mit Sinn für die kleinen Freuden. Und weil Freude nicht nur für Menschen wichtig ist, fließt sämtlicher Gewinn in Tierschutzprojekte.

Schlichtes Design

Die Geschichte von Linava begann vor Jahren mit Hochzeitsvorbereitungen: „Ich wollte unsere Deko ganz individuell haben und entdeckte, dass man im Internet die unterschiedlichsten Gegenstände mit eigenen Motiven bedrucken lassen kann. Als gelernte Mediengestalterin konnte ich mich da richtig austoben. Das machte Spaß und stellte sich außerdem als tolle Möglichkeit für Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenke heraus“, erinnert sich Anne Breitenbach aus Münster.

Tierliebes Charity-Projekt

Vor allem Postkarten hatten es der heute 34-Jährigen angetan – immer öfter erhielt sie Vorschläge eines eigenen Shops. Bis sie selbst davon überzeugt war, dauerte es jedoch noch einige Jahre. „Erwartungsgemäß ist das ganze Drumrum sehr viel Arbeit – eigentlich zu viel, wenn man schon einen Vollzeitjob und diverse Hobbys hat. Daher kam mir die Idee, ein Charity-Projekt daraus zu machen“, erläutert Anne die Hintergründe. So spendet sie, immer noch Vollzeit in einem Verlag beschäftigt, ihren Gewinn an Tierschutzprojekte jeder bewirkt mit seinem Einkauf etwas Gutes.

Persönlicher Bezug

In kleinen Auflagen entwirft Anne für Linava Postkarten, Magnete, Blöcke, Untersetzer, Tassen, Flaschenöffner und was sich sonst noch so ergibt und verkauft diese bei Etsy, auf Märkten oder in verschiedenen Geschäften in Münster. „Zu vielen Motiven habe ich einen persönlichen Bezug, z.B. Urlaubserinnerungen an Schweden und Finnland oder das schöne Gefühl, wenn mein Arbeitsweg im Frühjahr täglich grüner wird“, berichtet sie.

Nachhaltige Herstellung

Das Zeichnen am Rechner nennt die Mediengestalterin liebevoll „Pixelschieben“, ein Begriff aus ihrer Berufsschulzeit. „Wenn die Produkte von der Druckerei kommen und so geworden sind, wie ich sie mir vorgestellt habe“, ist das eine besonders große Freude“, sagt Anne. Gedruckt werden ihre hübschen Kleinigkeiten übrigens auf Recyclingpapier und so wenig wie möglich verpackt. „Und wenn doch, nutze ich wiederverwendeten Karton und biologisch abbaubare Folie“, erläutert die Linava-Gründerin.

Fantasievoller Name

Wer wie ich noch wissen möchte, was „linava“ bedeutet, dem erklärt Anne: Das ist tatsächlich erfunden: Es handelt es sich um eine Zusammensetzung aus „linnea“ (schwedisch) und „vanamo“ (finnisch). Beides bedeutet ,Moosglöckchen` – eine zarte kleine Blume, die in nördlichen Wäldern wächst“, erklärt Anne, die selbst übrigens Schwedisch lernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.