handgemacht.blog

Nadelwerk

In Handarbeit, mit Liebe zum Detail und viel Leidenschaft entstehen im Nadelwerk handgemachte Unikate. Dahinter stehen Alexandra Schaaf und Pia Eisele.

Anzeige

Pia und Alexandra sind nicht nur beste Freundinnen, sondern teilen auch ihr gemeinsames Hobby: das Nähen. Im Oktober 2016 gründeten sie ein eigenes Einzelhandelsunternehmen mit dem Namen „Nadelwerk“.

Kreativität statt Langeweile

„Gemeinsam entwickeln und gestalten wir unsere Produkte und verbringen dabei viel Zeit in unserer kleinen Nähwerkstatt“, berichtet mir Pia Eisele. Von der Idee über die Stoffauswahl bis zum fertigen Produkt entwickeln sie Unikate in einem spannenden Brainstorming-Prozess – „Kreativität statt Langeweile“ lautet dabei das Motto.

Vision handgemachter Unikate

Dies ist übrigens nur eine der sechs Visionen, die Pia und Alexandra aus Waiblingen für ihr Nadelwerk ausgearbeitet haben. „In einer Welt voller Schnelligkeit und Gleichgültigkeit nutzen wir die Individualität als Chance. Wir kreieren und nähen wunderschöne Unikate mit Leidenschaft in jeder Naht und absoluter Liebe zum Detail. Wir nutzen unsere Kreativität bei allen Produkten und halten nichts von Langeweile. Unser kundenorientiertes Arbeiten verbinden wir stets mit hoher Qualität“, versprechen die beiden auf ihrer Homepage.

Mit Liebe genäht

Zum Sortiment gehören neben saisonalen Dekorationen für Ostern oder Weihnachten beispielsweise auch Gymbags, Leseknochen, Kosmetiktaschen, Kissenhüllen oder Wimpelketten. „Eines unsere Bestseller als Geburtsgeschenk ist ein flauschiges Kissen im Design eines Schäfchens – meistens mit dem Namen und den Geburtsdaten“, sagt Pia und fügt hinzu: „Wir gestalten zudem in liebevoller Abstimmung mit Kunden ihr ganz persönliches Unikat.“

Gemeinsame Produktion

Am liebsten nähen die beiden Frauen, die sich übrigens über ihre Söhne beim Handballspiel kennengelernt haben, zusammen. „Nach einem ausgiebigen Kaffeeklatsch mit dem Austausch über die absoluten persönlichen Neuigkeiten gehen wir in unsere Nähwerkstatt“, erklärt Alexandra. Und davon gibt es übrigens zwei, eine bei ihr und eine bei Pia zu Hause.

Präsent auf Kreativmärkten

Jede Menge Zeit fließt dann in ihr aktuelles Langzeitprojekt ein – die beiden Frauen haben sich nämlich vor gut einem Jahr eine eigene Stickmaschine gekauft. „Unsere Stickdateien entwerfen wir seit ein paar Monaten alle selbst und digitalisieren diese auch“, erläutern die Nadelwerk-Gründerinnen. Darüber hinaus sind sie auf verschiedenen Märkten unterwegs, zum Beispiel auf dem Rosenmarkt in Waiblingen. Nächstes Jahr wird das Nadelwerk zum ersten Mal bei der Messe „Tisch und Tafel“ dabei sein.

Handmade-Weihnachtsmarkt

Große Freude, aber auch viel Mühe bereitet Pia und Alexandra derzeit ihr alljährlicher Handmade-Weihnachtsmarkt vom 15. bis 17.November 2019 in Waiblingen, den sie komplett selbst organisieren. „Unterstützt werden wir dabei ganz tatkräftig von unseren Familien. Dazu gehört ebenso die Pflege diverser Social Media-Accounts sowie dem Online-Shop. Zusätzlich haben Pia und Alexandra den Instagram-Account „Handmadeshops“ ins Leben gerufen, auf dem sie viele Handarbeit-Profile verbinden möchten.

Traum vom eigenen Laden

Und was soll noch kommen? „Träumen tun wir von einem eigenen kleinen Laden mit Café, selbstgemachten Kuchen, Törtchen und köstlichem Kaffee“, sagen die Nadelwerk-Gründerinnen. Dort möchten sie Workshops anbieten, in denen begeisterte Näherinnen und Näher mit ihnen tolle Unikate herstellen. Da sie derzeit aber beide noch einen Hauptjob haben, fehle ihnen „noch der Mut und die Zeit, diesen Traum zu verwirklichen.“ Ich drücke die Daumen!

4 Kommentare zu “Nadelwerk

  1. Pingback: Von Lange Hand - handgemacht.blog

  2. Pingback: Kessels.stitch - handgemacht.blog

  3. Pingback: Kalina Taschen - handgemacht.blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.