handgemacht.blog

Elfenfabrik

Nadia Dalnodar war schon als kleines Mädchen kreativ. Dass sie im Jahr 2015 die Elfenfabrik gründete, hat sie allerdings ihrer Schwester zu verdanken.

Nachdem Nadia vor vier Jahren zum zweiten Mal Tante wurde, kehrte sie nach vielen Jahren immer häufiger an ihre Nähmaschine zurück. Und seitdem kann die 36-Jährige aus Seitingen-Oberflacht in Baden-Württemberg nicht mehr mit dem Nähen für Kinder aufhören.

Kreativ von klein an

Seit Nadia denken kann, hat sie immer gebastelt, gemalt, gestrickt, genäht oder sich sonst irgendwie kreativ ausgetobt: „Genäht und entworfen habe ich schon als Kind unheimlich gerne, damals noch für meine Barbies“, lacht Nadia. Eigentlich wollte sie Modedesignerin werden, doch wie es so ist, kam alles ganz anders und sie landete im Vertrieb eines großen Medizintechnik-Unternehmens. 

Rückkehr zum Traumberuf

Erst 2015 kam sie dank ihrer Schwester und deren erstem Kind wieder dazu, Baby- und Kinderkleidung zu nähen. „Ich stellte schnell fest, dass die Leidenschaft, etwas zu erschaffen, immer noch groß war – wie auch das Interesse meines Umfelds an meinen Produkten“, erinnert sich Nadia Dalnodar. Deshalb baute sie neben ihrem Bürojob die Elfenfabrik auf und entschied sich Ende 2016 dafür, diesen gänzlich an den Nagel zu hängen. 

Jeder Tag ein Genuss

Heute widmet sie sich voll und ganz ihrem Label: „Was als Hobby und Ausgleich zu meinem Bürojob begonnen hat, ist mittlerweile ein Full-Time-Job“, sagt Nadia. Es gibt kaum noch einen Tag, den sie nicht in der Elfenfabrik mit Entwerfen, Zuschneiden, Nähen, aber auch mit Arbeit an ihrer Homepage oder den Social Media-Accounts verbringt. „Und ich genieße jeden Einzelnen davon“, freut sich die kreative Schneiderin.

Verspielte Details

Und dass Nadia liebt, was sie tut, soll man auch an ihren Produkten sehen. „Ich gehe sparsam mit Farben und Mustern um, bastle unheimlich gerne an neuen Schnittmustern und setze sehr gerne verspielte Details wie Schleifen und Volants ein“, erläutert sie ihre Arbeit. Wichtig ist ihr dabei aber immer, dass die Kleidung bequem ist und nicht einschränkt.

Kleine Elfe

Erhältlich ist die liebevoll genähte Kinderkleidung hauptsächlich über den Elfenfabrik-Online-Shop, doch 2019 möchte Nadia auch gerne den Offline-Markt erobern. Ihr möchtet noch wissen, woher der Name ihre Labels stammt? „Meine Mama hat mich von klein auf ihre kleine Elfe genannt, so stand der Name ,Elfenfabrik´ relativ schnell fest“, erklärt Nadia Dalnodar.

2 Kommentare zu “Elfenfabrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.