Sandra Bergner ist ein Tausendsassa mit vielen Interessen. 2016 begann sie aus Spaß zu nähen – heute ist dies Hauptteil ihres eigenen Labels ebsprotty.

Bei elbstrotty aus Hamburg findet ihr individuelle Taschen und Accessoires, die den Alltag bunter machen und in die ihr eure Lieblingssachen gut verstauen könnt. Sandra hat ihre Vorstellung bei meiner Verlosung für kleine Labels bis 999 Follower auf Instagram gewonnen – und das ist ihre Geschichte.

Kreative Auszeit

„2016 habe ich mir von meiner Schwägerin das Nähen zeigen lassen, mir dann eine Nähmaschine gekauft und losgelegt. Erst mal nur so zum Spaß und, um mir selber kleine Kulturtaschen zu nähen, oder Turnbeutel, die damals der Hit waren“, beginnt Sandra zu erzählen. Schnell nähte sie auch für Freunde. Durch einen Neuanfang 2018 sortierte sie ihr Leben neu und konnte durch gewonnene freie Zeit ihrer Leidenschaft weiter nachgehen.

Spannende Namensfindung

„Ich wollte mein eigenes Label gründen und auch der Name ist schon sehr früh entstanden“, sagt Sandra. „elb“ steht für Hamburg, Sandras zu Hause, den Norden. „Sprotty steht für meinen Spitznamen, den ich mal im beruflichen Kontext bekommen habe. Und der ist entstanden, weil ich aus Berlin komme und dem Namensgeber nach eben eine Spree-Sprotte sei…. also: elbsprotty“, erläutert sie die Hintergründe.

Individuelle Ideen

Während einer längeren Auszeit, die bis Ende 2020 lief, konkretisierte die 45-Jährige ihr Vorhaben der Labelgründung und rief im Oktober 2020 schließlich elbsprotty ins Leben. „Ich liebe es einfach. Ich kann meine Kreativität voll ausleben und komme auch individuellen Wünschen meiner Kunden und Kundinnen nach. Manchmal bringen sie mich auf neue Sachen und dann entwickle ich diese weiter. Ich kann den Kopf ausschalten und einfach etwas tun, was ICH möchte und nicht, was ich muss. Das hat auch während meiner Auszeit sehr geholfen“, berichtet mir Sandra, die im wahrsten Sinne des Wortes schon immer ein Händchen für’s Handwerk hat.

Besondere Produktnamen

In ihrem Shop findet ihr verschiedene Taschen wie wetbags, Shopper oder Bauchtaschen. „Meine Lieblingsprodukte sind meine Crossbodybag ,Jane’ und alles, was ich aus Musselin anbiete. Das kommt am besten an. Mein neustes Produkt ist die Musselindecke“, sagt Sandra. Beim Stöbern fällt zudem schnell auf: Die meisten Taschen tragen Namen. „Das hat einen Grund: ,Jane’ z.B. ist nach meiner Freundin benannt, die das Label gestaltet und mit mir den Namen gefunden hat. Der Shopper ,Fritz’ ist nach einem Sohn benannt und ,Smilla’ war ein gemeinschaftlicher Entschluss meiner Community“, erfahre ich.

Schöne Begleiter

Aktuell läuft ebsprotty nebenbei, denn hauptberuflich arbeitet Sandra als Teilzeitassistenz der Geschäftsleitung in einer Agentur und seit neuestem auch noch als Nageldesignerin in Teilzeit. „Ich bin so froh, dass ich das alles machen darf. Und ich freue mich, wenn ihr ein wenig in meinem Shop stöbert und vielleicht etwas findet, was euch ein Lächeln ins Gesicht zaubert und ein schöner Begleiter werden kann“, schließt Sandra unser kleines Interview ab.

Anzeige
Partner des Monats

Am 13. und 14. April 2024 wird der FRE[HI]GEIST mit ingesamt 30 Ausstellenden, darunter viele neue aber auch bekannte, die Hildesheimer Rathaushalle zum vierten Mal in einen vielfältigen Kunsthandwerker und Design Markt verwandeln.

Privacy Preference Center