Harald Matl liebt das traditionelle Schreinerhandwerk. In seiner Werkstatt in Gochsheim entstehen Unikate mit Geschichte – denn die Hölzer haben meist eine bewegte Vergangenheit.

Anzeige

 

Seit drei Generationen ist Familie Matl beruflich mit dem Werkstoff Holz verbunden. Gegründet vor 65 Jahren als Wagnerei für Wagenräder und landwirtschaftliche Geräte aus Holz, erlernten dort Harald und sein Vater das Schreinerhandwerk. Seit 1996 leitet Harald Matl den Betrieb und hat sich u.a. auf Möbel im Vintage-/Industrial-Stil spezialisiert.

Hölzer mit Geschichte

Wenn Harald Matl ein Möbelstück herstellt, dann wird es ein Unikat. Kein Tisch, keine Sitzbank, keine Truhe gleicht der anderen, doch eines haben sie alle gemein: eine bewegte Vergangenheit. Wer inne hält und lauscht, hört die Geschichten, die diese verarbeiteten Hölzer zu erzählen wissen. So ist es nicht verwunderlich, dass Kunden berichten, wie gerne sich alle am neuen Esstisch einfinden und die behagliche Atmosphäre genießen.

Einzigartige Patina

Das besondere der rustikalen Möbel beginnt bereits bei der Beschaffung des Rohstoffes. Denn Holz ist nicht gleich Holz. „Für mich ist es wichtig, dass das Ausgangsmaterial eine Biographie hat. Meist sind es alte Eichenbalken, die ich aus Bauernhäuser oder Scheunen erwerbe, mit einer einzigartigen Patina, die ein junges Holz nicht besitzt“, erklärt der Schreinermeister. Im Jahr 1977 begann er seine Lehre im väterlichen Betrieb und arbeitete dort anschließend als Geselle. 1992 folgte sein Meister bis zur Übernahme vier Jahre später.

Hochwertige Handwerkskunst

Wer Harald Matl bei seiner Arbeit beobachtet, sieht die Freude, mit der er die groben, unförmigen Balken vor dem ersten Zuschnitt betrachtet. Ähnlich einem Bildhauer versucht er, die passenden Teile im Balken zu entdecken. Schnitt für Schnitt nehmen Tischbeine oder -platten ihre spätere Gestalt an. Bis auf zwei Neuanschaffungen, eine moderne Formatkreissäge und eine Breitbandschleifmaschine, kommen dabei noch alle klassischen Großmaschinen der väterlichen Schreinerei zum Einsatz. „Möbel die in meiner Werkstatt entstehen, sind ausschließlich durch überlieferte, hochwertige Handwerkskunst hergestellt. Handgemacht in seiner reinsten Form“, so Harald Matl.

Langlebige Upcycling-Unikate

Ob Tische, Sitzbänke für Esstische, Hocker für Bäder, Truhen, Sideboards, Kommoden oder Holzaccessoires: Wer die Entstehung eines Möbelstücks in der Werkstatt miterlebt, spürt die besondere Faszination dieses Prozesses. „Ich möchte, dass Upcycling mehr und mehr in den Köpfen ankommt und ich durch die Herstellung meiner Möbel einen Betrag hierzu leisten kann. Denn hochwertige Rohstoffe haben es verdient, mehrfach in neuwertige Produkte umgewandelt zu werden“, so die Intention von Harald Matl.