handgemacht.blog

MOYA

Für Moya-Birchbark verwandelt Anastasiya Koshcheeva eine jahrzehntealte sibirische Handarbeit, die sie aus ihrer Kindheit kennt, in zeitgenössisches Design.

Der Name des Labels Moya-Birchbark bezieht sich auf das Material der Produkte: Denn diese werden alle aus Birkenrinde hergestellt.

Nachhaltiges Design

Anastasiya ist geboren und aufgewachsen in Krasnojarsk, Sibirien. Im Jahr 2006 kam die freiberufliche Designerin nach Deutschland hat Berlin zu ihrer zweiten Heimat gemacht. Dort gründete sie ihr eigenes Label mit einem ganz bestimmten Ziel: „Seit der Gründung verfolgt MOYA den Ansatz, die faszinierenden und vielfältigen Eigenschaften der Birkenrinde zu erforschen und durch funktionale Produktlösungen im Alltag zu zelebrieren“, erklärt die Gründerin.

Sibirische Handwerkstradition

Denn Birkenrinde vereint die Qualitäten von Leder, Holz und Papier: „Es ist flexibel, weich, wasserabweisend, atmungsaktiv, antibakteriell, stark und langlebig. Die Herstellung von Birkenrinden erfordert von Generation zu Generation langjährige Erfahrung und Fähigkeiten“, erfahre ich auf der MOYA-Homepage. Da die Tradition der Fertigung nur bei der Herstellung von Souvenirs verwendet und womöglich bald vergessen wird, soll das Projekt das traditionelle Handwerk stärken, indem es neue Möglichkeiten in einem zeitgenössischen Kontext aufzeigt.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

„‚From Sibiria‘ und‚ Sibirjak‘ sind das erste Ergebnis des Projekts, das verschiedene Arten von Birkenrindenanwendungen zeigt. Im Gegensatz zum traditionellen Handwerk wird diese Linie aus der samtigen Innenseite der Birkenrinde hergestellt, die nach einer von Anastasiya Koshcheeva entwickelten Technik verarbeitet wurde“, heißt es dort weiter. Die Einsatzmöglichkeiten des Naturmaterials sind daher sehr vielfältig.

Kombination von Kontrasten

Ob Stühle, Lounge-Sessel, Aufbewahrungsboxen für Lebensmittel oder extravagante Lampenschirme: Anastasyias Arbeit zeichnet sich durch die Kombination von kontrastierenden Texturen, Farben und Fertigkeiten aus. „Design ist für mich ein kontinuierlicher Prozess der Beobachtung und Reflexion. Ich lasse mich ständig von den Gesellschaften, in denen ich lebe, der Umgebung, den Menschen, die ich treffe, und den Dingen, die ich in meinem Alltag tue, inspirieren“, sagt sie.

Produkte mit Charakter

Für ihre kreativer Arbeit hat Anastasiya Koshcheeva bereits einige Preise gewonnen und zeigt ihre neuesten Kreationen auf internationalen Messen. „Ich erstelle Produkte mit Charakter, die eine Geschichte haben, und erzähle sie durch das Design“, so die MOYA-Gründerin. Für ihr Label pendelt sie stets zwischen Berlin, Moskau und Krasnojarsk.

4 Kommentare zu “MOYA

  1. vierziger28

    Hm, die Sachen sehen interessant aus, besonders der Sessel, aber mehr als ein schönes Objekt scheint es auch nicht zu sein, dafür würde ich meinen heissgeliebten Relaxsessel nie hergeben.

  2. Pingback: Nachtfalter - handgemacht.blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.