handgemacht.blog

Letter(j)ette

Jeanette Klinger braucht nicht viel für ihre Kunst: Ein Blatt Papier, einen Pinsel und Wasserfarben. Damit zaubert sie Letter(j)ette Aquarelle mit floralen Designs.

Hauptberuflich Vollzeit im Vertrieb tätig, braucht Jeanette Sport und Kunst, um abzuschalten. Seit kurzem präsentiert sie ihre Werkte unter Letter(j)ette auf Instagram und gewinnt täglich mehr Bewunderer.

Ehrliche Illustrationen

„Letter(j)ette steht für verspielte, ehrliche Illustrationen, individuell angefertigte Karten und süße Postkarten“, erklärt mir Jeanette, die den Namen für ihr Label aus ihrem Spitznamen „Jette“ und der Vorliebe fürs Lettern kombinierte. Doch schon vor etwa neun Jahren hat sich die Wahl-Nürnbergerin vermehrt mit ihrer eigenen Kunst befasst. „Hier habe ich tatsächlich nur mit zwei Materialien angefangen: einem Bleistift und einem Blatt Papier (zunächst nur aus dem Drucker)“, erinnert sie sich.

Letter(j)ette Aquarell Zeichnungen Pflanzen

Kunst zum Verschenken

Damals entstanden Skizzen von Blättern und Gegenständen sowie Portraits von Marylin Monroe, Sarah Jessica Parker bis hin zu Selbstportraits. „Viele meiner Werke habe ich an Geburtstagen, zu Weihnachten oder für Zwischendurch verschenkt. #Kunstzumverschenken ist daher nicht umsonst einer meiner Lieblings-Tags“, sagt Jeanette, die ihren Hang zur Kreativität schon früh ausgelebt hat. So hat sie zum Beispiel mit ihrer Schwester zu 90 Prozent alles aus der früheren TV-Serie „Art Attack“ nachgebastelt, -geknetet, -geklebt oder -gemalt.

Pinsel und Acryl

Ab 2014 traute sich Jette dann an Pinsel und Acryl heran. „Das Experimentieren beim Mischen der Farben, das Entwickeln von Farbschichten und die Handhabung der Pinselführung fand ich super spannend. Alle Techniken habe ich mir selbst beigebracht“, sagt sie. Vergangenes Jahr bereitete ihr vor allem einer Freude – der Wasserfarbkasten. „Mein aktueller ist von der Marke ,Bianyo‘ mit 36 Farben, die die Quelle für all meine Aquarelle darstellen. Meiner Meinung nach braucht man für große Kunst auch nicht mehr außer ein gutes Blatt Papier, einen Pinsel, der seine Haare bei sich behält und gut pigmentierte Farben“, so Jeanette Klinger.

Letter(j)ette Aquarell Zeichnungen Pflanzen

Wohltuende Ablenkung

Die Trennung von ihrem Freund vor einigen Monaten brachte die junge Frau Ende Zwanzig dazu, sich immer mehr der Kunst zu widmen – als Rückzugsort und wohltuende Ablenkung. „Nach und nach entstanden so immer mehr Karten für Geburtstage und Hochzeiten. Diese kamen zu meiner Freude so gut an, dass ich immer mehr darauf angesprochen, diese doch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen“, erläutert die Gründerin von Letter(j)ette.

Letter(j)ette Aquarell Zeichnungen Pflanzen

Eigener Online-Shop

Ihre Ideen für die meist floralen und botanischen Designs stammen meist aus der Natur: „Ich liebe Pflanzen. Umso schöner ist es, sie auf Papier zu bringen. Letter(j)ette soll inspirieren, anregen selber kreativ zu werden, ein Wir-Gefühl vermitteln, durch gegenseitigen Support und gute Laune machen“, erläutert sie die Hintergrüne des noch jungen Labels. In Kürze soll nun ein Shop entstehen, damit die Letter(j)ette-Kunst nicht nur in ihrem eigenen Wohnzimmer hängt.

Letter(j)ette Aquarell Zeichnungen Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.