handgemacht.blog

Karina Wendt

Schön und nützlich zugleich sind die Kollektionen von Karina Wendt. Auch das Thema Upcycling spielt für die Glasdesignerin eine wichtige Rolle.

Foto: Michael Klemm

Karina Wendt kombiniert Glas, Porzellan und Industriedesign. In Handarbeit gefertigt, ist jedes ihrer Werke ein Unikat.

Zartes Farbspiel

„Ich habe mich nach meinem Industriedesignstudium BA&MA an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein selbstständig gemacht und vertreibe seitdem meine eigene stetig wachsende Glaskollektion“, erklärt mir Karina. Diese erstreckt sich von schlichten Wassergläsern mit passender schlanker Karaffe im zartem Farbspiel bis hin zu dekorativen Schalen und Vasen.

Lokale Produktion

Die Objekte werden in Zusammenarbeit mit einigen Glasmachern in unterschiedlichen Glashütten in Deutschland, Tschechien und in der Schweiz hergestellt. Einige der farbenfrohen Entwürfe entstehen auch in der Baruther Glashütte im Süden von Berlin, wo Karinas Mutter ihren Laden Hüttenwerk betreibt. „Die lokale Produktion ist ein Beitrag zum Erhalt des traditionellen Glasmacherhandwerks in der Region. Kurze Wege erlauben eine ressourcensparende Herstellung, selbst das rohe Glas kommt aus der Umgebung“, erfahre ich auf der Homepage von Michael Klehm, der einige ihre Werke fotografiert hat.

Foto: Michael Klehm

Upcycling statt Wegwerfen

„Da jedes Stück handgefertigt ist, kann es zu leichten farblichen und formalen Abweichungen kommen“, erklärt die Glasdesignerin. Im Glas sind noch die Spuren der Werkzeuge zu erkennen und sorgen für ein spannendes Lichtspiel. Besonders ist die Kollektion „Alt trifft Neu“, denn hier steht Upcycling statt Wegwerfen im Vordergrund: „Für einsame alte Porzellandeckel entwerfe ich eine neue Glasdose aus mundgeblasenen Glas. Jedes Stück ist ein Unikat“, erläutert Karina Wendt.

Foto: Michael Klehm

Zeitgemäße Interpretation

Mit ihren Glasobjekten schafft es die junge Designerin aus Baruth, ein traditionelles Handwerk zeitgemäß zu interpretieren. Da die hochwertigen Vasen, ausgefallenen Dosen und Schalen zudem spülmaschinenfest sind, eignen sie sich für den täglichen Gebrauch. Erhältlich sind die Objekte von Karina Wendt im Online-Shop, auf verschiedenen Messen und Ausstellungen sowie in verschiedenen Läden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein. Und wer möchte, schaut direkt bei der Produktion im Glasstudio des Museums Baruther Glashütte zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.