handgemacht.blog

Upcessories

Altpapier ist für Christina Hornbacher aus Leoben in Österreich Material- und Inspirationsquelle zugleich: Für ihr Label Upcessories kreiert sie daraus Schmuck.

Statt alte Zeitschriften, Müslischachteln, Prospekte, Plakate oder Pappkarton und Geschenkpapier zum Mülleimer zu tragen, trägt Christina sie lieber um den Hals, am Arm oder im Ohr. Die Idee dazu hatte sie im Studium.

Neues Hobby

„Vor einigen Jahren durfte ich im Zuge meines Studiums ,Energie-, Verkehrs- und Umweltmanagement‘ einen Workshop zum Thema Recycling leiten. Eine Recherche im Internet, um das Thema etwas spannender und praxisorientierter zu gestalten, führte mich zum damaligen Trend ,Schmuck aus alten Nespresso-Kapseln‘, erklärt Christina Hornbacher auf ihrer Homepage. Doch statt Kaffeekapseln hatte sie nur alte Zeitschriften zuhause und informierte sich deshalb im Internet über das Thema Papierperlentechnik. „Ich hatte ein neues Hobby gefunden und so stürzte ich mich in die Welt der Papierschmuck-Erzeugung und versuchte, die unterschiedlichsten Perlen zu kreieren“, so Christina.

Schmuckstücke aus Papier

Frei nach dem Motto „Übung macht den Meister“ ließ sich die damalige Studentin nicht von mit Klebstoff befleckten Kleidungsstücken und Papierschnipseln im ganzen Haus abschrecken. Stattdessen erstellte sie die unterschiedlichsten Schmuckstücke und verbesserte sie mit der Zeit ihre Fähigkeiten. „Und die Tatsache, dass die Klebstoffflecken und Papierschnipsel noch immer präsent sind, zeigt mir, dass man sich im Leben immer weiter entwickeln und verbessern kann“, schmunzelt die Gründerin von Upseccories.

Abfall als Inspirationsquelle

Bei der Auswahl der Materialien verwendet Christina bewusst kein neues Papier: „Warum etwas zweckentfremden, wenn es doch so viel Papier gibt, das keiner mehr braucht!?“, erläutert sie den Grund dafür. Darüber hinaus dient ihr das Altpapier, das die Schmuckdesignerin teils von Freunden und Freundinnen bekommt, als Inspirationsquelle: „Denn aus den unterschiedlichen Farben, die man im Müll findet, kann man einzigartige Schmuckstücke erstellen, die jedes Accessoire zum Unikat machen“, so Christina. Ebenso verwandelt die Österreicherin Altschmuck wie kaputte Halsketten oder Armreifen in neue Upcessories.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.