handgemacht.blog

Fawwi

Bei Fawwi werden viele Sachen aus längst vergessener Zeit zu neuem Leben erweckt: Denn Thomas Heer näht seit 2011 Taschen Für Alles Was Wichtig Ist.

Fawwi steht für Innovation, Einzigartigkeit und Individualität. Und der Name des Erfurter Labels ist Programm – denn er bedeutet ganz einfach „Für Alles Was Wichtig Ist“.

Handgenähte Unikate

„Ich fertige in Einzelanfertigung Taschen aller Art: Rucksäcke, Gürtel, Handyhüllen und jetzt ganz neu auch Garderoben an“, erklärt mir Thomas, als ich ihn vor einiger Zeit auf dem Bamberger DIY Designmarkt treffe. Alles näht er in Handarbeit zusammen und vergibt an jedes Unikat einen besonderen Namen.

Individuelle Namen

So findet man im Online-Shop zum Beispiel unterschiedlich große Taschen namens „gekreiste Gisela“, „auffallender Ulf“, „hüpfende Hildegard“ oder „strampelnder Josef“. Die Handytaschen heißen ganz passend „singende Dagmar“ oder „musikalischer Manfred“, das Federmäppchen hingegen „charmante Marie“ und die Tablettasche trägt den individuellen Modellnamen „akademischer Alfred“.

Unikate mit Geschichte

Als Materialien verwendet Thomas beispielsweise Sakkos, Lederreste, Luftmatratzen und Fahrradschläuche, Oldtimersitzbezüge und andere ausgediente Stoffe. „Die Fawwi-Familie ist bemüht, dass immer wieder neue Materialien verarbeitet werden, sodass stetig neue Familienmitglieder heranwachsen“, erklärt der Gründer. Dabei könnt ihr ihm natürlich gerne helfen: Schickt Thomas einfach das für euch interessante Material zu und er fertigt euch aus diesen Stoffen ein individuelles Produkt an.

Neue alte Leidenschaft

Auf die Idee zu Fawwi kam Thomas übrigens, als er selbst einst seine Fahrradtasche reparierte. Darüber hinaus fand er es schon immer spannend, was man aus ausgedienten Materialien noch herausholen kann. „In meiner Jugend beschäftigte ich mich bereits mit dem Nähen, habe es dann aber wieder aufgegeben. Nun habe ich das Thema wieder aufgegriffen und vertieft“, so Thomas Heer.

Wertvoller Wiedererkennungswert

Sein Ein-Mann-Unternehmen hat sich langsam entwickelt und vor allen der direkte Kontakt mit Kunden ist Thomas sehr wichtig: „Ich möchte aber auch Kunden Fawwi näher bringen, die nicht auf meinen Märkten präsent sind. So ist er stets auf der Suche nach Vertriebspartnern und Läden. Denn „das Beste an Fawwi ist, dass jeder, der eine Fawwi-Tasche hat, erkannt und wiedererkannt wird. Es ist eine Tasche mit Geschichte“, sagt Thomas Heer.

Ein Kommentar zu “Fawwi

  1. Pingback: Madebyesposito - handgemacht.blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.