handgemacht.blog

Trilografie

David Degen hat sich bereits als Teenager für Fotografie begeistert. Mit seinem Berliner Label Trilografie vereint er seit 2015 Fotokunst und magnetische Schlüsselbretter.

Anzeige

In seinem Ladenatelier in Berlin Charlottenburg produziert David Degen seit 2007 in Handarbeit Fotokunst-Serien als Trilogien. Besonders beliebt sind seine Schlüsselbretter.

Schick für Schlüssel

„Seit 2015 produziere ich meine Motive auch als Magnet-Schlüsselboard. Damit haben meine Fotografien nicht nur eine optische Wirkung, sondern nun auch eine funktionelle Komponente“, erklärt der ausgebildete Fotodesigner. Im Online-Shop sind sie in die drei Themen „Berlin“, „Städte“ und „Landschaft“ unterteilt.

Zahlreiche Motive

Liebhaber der Hauptstadt kommen zum Beispiel mit Sehenswürdigkeiten wie dem Brandenburger Tor, der Berliner East Side Gallery, dem Potsdamer Platz oder des Fernsehturms auf ihre Kosten, es gibt den „Hamburger Hafen“, die „Frankfurter Skyline“ oder den „Paris Eiffelturm“ zur Auswahl sowie landschaftliche Aufnahmen aus vielen Ländern. So kann man seine Wände beispielsweise mit Ostsee-Strandkörben, Bali-Reisfeldterrassen oder Sonnenuntergang auf Gran Canaria verschönern – natürlich alle von David selbst fotografiert.

Hochwertige Verarbeitung

Jedes hochwertige Magnet-Schlüsselbrett mit Fotodruck gibt es im Format 30 x 10 cm auf einem weißen Kunststofftränger in der Stärke 10 mm“, erläutert David Degen. Dank der drei Power-Magnete im Inneren des Boards kann man bis zu 45 Schlüssel, also 15 Stück pro Magnet, aufhängen. An der Wand hält es dank stark haftender Acryl-Klebepunkte. „Autofernbedienungen, USB-Sticks und Transponder sind nicht magnetempfindlich und können ebenso verwendet weren“, fügt der Gründer von Trilografie hinzu.

Praktische Geschenkidee

Dank der vielfältigen Auswahl an Bildern und der praktischen Verwendung eignen sich Davids Schlüsselbretter optimal als Geschenk für Freunde, Familie oder natürlich einen selbst. „Im Online-Shop werdet ihr sicher fündig – ob zu Ostern, zum Geburtstag oder schon mal als Idee für Weihnachten“, lacht David, dessen Label langsam aber stetig gewachsen ist.

Alles aus einer Hand

„Das Projekt ist und bleibt vorerst Trilografie“, sagt er. Doch es gibt immer wieder neue Fotoserien, gerade erst hat zum Beispiel neue Motive von seiner Reise in Südostasien erstellt. Darüber hinaus kümmert sich David Degen allein um die Produktion, den Vertrieb und den Verkauf seiner Produkte auf Designmärkten und in Designläden in Berlin sowie über das Internet. Und mit diesen Aufgaben rund um sein kreatives Label ist der Gründer von Trilografie im Moment wunschlos glücklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.