handgemacht.blog

Roterfaden

„Klammer auf – Heft rein – Klammer zu!“. So funktioniert das Kalendersystem Taschenbegleiter der deutschen Manufaktur Roterfaden. Doch das ist lang nicht alles.

Roterfaden und der Taschenbegleiter entstanden 2006 im Rahmen eines Design-Diploms zum Thema „Kalender“. Beate Mangrig hatte das Ziel, ein System mit „maximaler Freiheit“ zu entwickeln und ohne spezielle Lochung wie bei bisherigen Kalendersystemen auszukommen.

Maximale Freiheit

„Die Zettelwirtschaft darf bleiben, aber dies muss kein Chaos bedeuten. Mit dem Klammermechanismus im Inneren wurde das Ziel maximaler Freiheit erreicht“, erläutert die Inhaberin der Manufaktur aus Saarbrücken auf ihrer Homepage. So hält der Taschenbegleiter zahlreiche lose oder gebundene Papiere problemlos zusammen. Seine Innentaschen bieten zudem Platz für Stifte, Visitenkarten, USB Stick, Tablet-PC’s oder E-Reader.

Reine Handarbeit

Nachdem Beate Mangrig gutes Feedback erhielt und erste Bestellwünsche eintrafen, machte sie weiter – sieben Monate später war Roterfaden geboren und die Diplomarbeit wurde von der Hochschule ausgezeichnet. Im Juli 2007 meldete sie ihr Gewerbe an und der Webshop ging im November online. Die Verarbeitung der hochwertigen Materialien für den Organiser erfolgt in Handarbeit zu 100 Prozent in Deutschland.

Kleines Papiersortiment

„Passend zu diesem Hauptprodukt gibt es das Roterfaden Heftsortiment, es können aber auch andere lose oder gebundene Papiere eingeklammert werden“, so die Gründerin. Zur Auswahl stehen zum Beispiel Jahreskalender, Notizblock und Notizhefte aber auch Lehrerkalender oder – in Kooperation mit Weleda – ein Hebammenkalender. Für diese in einer deutschen Druckerei gefertigten Heftartikel werden ausschließlich Recyclingpapiere oder FSC zertifizierte Papiere verwendet.

Hochwertige Lederwaren

Um die Kaufentscheidung zu erleichtern, kann man sich über einen Produkt-Konfigurator seinen eigenen Taschenbegleiter gestalten und personalisieren. „Durch die Anfertigung auf Kundenwunsch wird in der Manufaktur hauptsächlich ,frisch und nach Bedarf‘ gefertigt“, heißt es auf der Website. Darüber hinaus gibt es Sondereditionen, die in begrenzter Menge bereits genäht sind.

Konsequente Nachhaltigkeit

Von der Produktion bis zum Versand spielt auch die Schonung von Ressourcen eine wichtige Rolle: So erhalten in Kooperation mit der Marke Vaude gebrauchte Zelte als Innenmaterial ein zweites Leben, das Gummidrucktuch aus dem Offsetdruck dient als Außenmaterial und Produktionsreste aus der Verarbeitung vegetabiler Leder werden mit Naturlatex zu Recyclingleder verbunden. Und sollte irgendwann doch mal etwas kaputt gehen, werden alte Taschenbegleiter gerne repariert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.