handgemacht.blog

Grete Manufaktur

Sabine und Anna, ein Mutter-Tochter-Gespann, gründeten Ende 2017 die Grete Manufaktur. Ihr Fokus liegt auf nachhaltigen Körperpflege-Produkten.

Schon länger interessierten sich die beiden Damen für nachhaltige Lebensweisen, Zerowaste-Projekte und gesunde Hautpflege. Um im täglichen Leben Müll einzusparen, ohne Kompromisse machen zu müssen, begannen sie mit der Herstellung von natürlichen Pflegeprodukten.

Schön umweltfreundlich

„Ein Stück Seife am Waschbeckenrand liegen zu haben, kennen die meisten nur von ihren Eltern oder Großeltern. Sie hält viel länger, hat bessere Inhaltsstoffe und ist dazu noch viel günstiger als konventionelles Duschgel oder Handwaschgel“, so Sabine Homann. Und genau deshalb möchte sie gemeinsam mit ihrer Tochter Anna nicht nur ein paar schöne Seifen herstellen, an denen sich die Leute erfreuen, sondern auch zum Umdenken anzuregen.

Natürliche Inhaltsstoffe

Seit Ende 2017 entstehen in Celle in liebevoller Handarbeit Seifen, Badebomben und Kerzen. „Für unsere Seifen verwenden wir nur pflanzliche Öle und Fette guter Qualität, wie Rapsöl, Olivenöl, Kokosöl, süßes Mandelöl und versuchen, wenn möglich, diese aus kontrolliert biologischem Anbau zu kaufen“, erklärt mir Sabine. Aufgrund der unterschiedlichen Eigenschaften der Inhaltsstoffe bezüglich Härte, Schaumbildung und Stabilität, können die beiden Damen durch geschickte Mischungen auch die Eigenschaften der fertigen Naturseife beeinflussen. „Da es diese Möglichkeit gibt, gibt es keinen Grund, mit tierischen Fetten oder chemische veränderten Stoffen zu arbeiten“, so Sabine Homann.

Nachhaltige Produktion

Neben dem Verzicht auf tierische Produkte und Palmöl, zeichen die sich Seifen der Grete Manufaktur durch ein schlichtes Design aus. „Dazu versuchen wir, so wenig Müll wie möglich bei der Herstellung als auch im Verkauf zu produzieren, um ganzheitlich unserem Credo gerecht zu werden“, erläutert Sabine. Ihre Farbe erhalten die Seifen, die man im Etsyshop der Grete Manufaktur kaufen kann, u.a. durch Pigmente oder die Öle, die darin enthalten sind.

Gemeinsame Verbindung

„Derzeit sind wir dabei, noch weitere nachhaltige Produkte auszutesten und zu entwickeln“, verrät Sabine. Das übernehmen hin und wieder auch Freunde und Bekannte und so braucht die Entwicklung ein bisschen Zeit. Etwas Zeit brauchte auch die Suche nach einem passenden Namen für das kleine Familienunternehmen… „Mit dem Namen ,Grete‘ haben wir den Vornamen meiner Oma bzw. der Mutter meiner Mutter gewählt. Für unser Mutter-Tochter-Projekt können wir uns keinen schöneren Namen vorstellen, als Grete, der uns beide verbindet“, beantwortet Sabine Homann auch diese Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.